Kunstexkursion durch Dresden am 05. Juni 2019

Den größten Sandsteinbau der Welt – die Dresdner Frauenkirche – , das Johanneum mit ehemaligem Stall- und Kutschengebäude und heutigem Verkehrsmuseum, den Stallhof mit seiner Pferde- und Kutschenrampe, den Fürstenzug mit seinen über 25 000 Fliesen aus Meißner Porzellan, die Brühlsche Terrasse, die 86 Meter hohe Hofkirche, die 1842 eröffnete Semperoper, den Zwinger mit dem Kronentor und Nymphenbad, die Gemäldegalerie, das Taschenbergpalais, das Residenzschloss mit seiner englischen Treppe, dem Riesensaal, der Türkischen Kammer sowie das Neue Grüne Gewölbe mit seinen unschätzbar wertvollen Kostbarkeiten oder auch den Hausmannturm, der uns 222 Stufen hoch über der Stadt einen fantastischen Ausblick über Dresden ermöglichte – all diese architektonischen Sehenswürdigkeiten lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8/3 während ihrer Kunstexkursion zum Thema „Renaissance und Barock“ in Dresden kennen. Dafür mussten sich alle als Stadtführer beweisen und kurze Vorträge zur Entstehungsgeschichte, kunsthistorischen Einordnung bzw. auch Merkmale, Besonderheiten oder heutigen Nutzung je einer Sehenswürdigkeit vorbereiten. Diese Aufgabe haben alle Schülerinnen und Schüler mit Bravour gemeistert und somit zum Gelingen der Exkursion beigetragen. Dafür ein kleines Dankeschön, welches auch Frau Schmuck gilt, die uns durch das Neue Grüne Gewölbe geführt und uns mit ihren kurzen Anekdoten zu einzelnen Exponaten begeisterte.

S. Koch

-begleitende Klassenlehrerin-