Vom 18.06.-21.06.2018 fand unser traditionelles Wassersportlager des Sportlichen Profils der 9. Klassen statt. Insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler machten sich in Begleitung von Frau Koch und Herrn Blankenhagen auf den Weg zum All-On-Sea Camp David Sport Resort am Schladitzer See.
Unser legendäres Sportprofillager fing damit an, dass wir fast ohne Frau Koch gefahren wären, da diese auf einem anderen Gleis stand. Nachdem dann alle eingesammelt waren, ging es um 8 von Dresden aus los. Mit wenig Motivation, dafür aber mit viel Essen absolvierten wir die Fahrt nach Rackwitz. Dort bekamen wir VIP Bändchen, wie es sich gehört, und eine Führung durch die Anlage. Dann haben wir unsere Tenthäuser bezogen und konnten Mittagessen gehen.
Unsere erste sportliche Aktivität war Stand-Up-Paddling einmal über den See und dann bis zum Wasserfunpark. Dort zeigte Herr Blankenhagen seine Skills, doch unsere Skills bestanden hauptsächlich aus Bauchklatschern, Gesichtsklatschern und aufgeschlitzten Füßen. Immer wenn wir im Wasser waren, sahen wir aus wie Körperkläuse mit unseren Neoprenanzügen und um sie wieder auszubekommen, mussten wir uns pellen wie ein Ei. Diesen Tag krönten wir mit einem Volleyballspiel.
Am Dienstag freuten wir uns, dass wir bis 08:30Uhr schlafen konnten und starteten mit einem gesunden Frühstück in den Tag. Vormittags startete die eine Gruppe mit Windsurfen, was gar nicht mal so einfach war und die andere Gruppe paddelte in der Zeit mit Kayaks über den See. Am Nachmittag tauschten wir die Gruppen. Unser Abendritual, das Volleyball spielen, unterschied sich ein wenig. Die einen spielten aktiv Volleyball, während die anderen daneben saßen und ein Eis aus der Beachbar aßen. Da wir durch den ganzen Sport wieder Hunger bekamen, bestellten einige von uns Pizza a la Mexicano. Wir setzten uns mit der Pizza an den Strand, schauten uns den Sonnenuntergang an und hörten lautstark 90‘er.
Am Mittwoch waren wir wieder Kayak fahren und haben intensiv für den kommenden Wettkampf geübt. Anschließend sind wir absichtlich mit einem Kanadier gekentert und haben gelernt, wie man es bergen könnte. Nach dem stärkenden Mittagessen setzten wir uns ins Drachenboot und fuhren eine Runde über denn See. Anschließend hatten wir Freizeit und chillten am Strand. Am späten Nachmittag hatten wir auf einmal zwei unerwartete Gäste. Herr Petters und Frau Eismann statteten uns einen kurzen Besuch ab. Frau Eismann rettete uns mit Waffeln den Abendsnack und sammelte direkt mal tausend Sympathiepunkte. Dann haben wir gegrillt und unseren letzten Abend mit einer gemütlichen Runde am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Am Donnerstag Morgen mussten wir alles zusammenpacken und aufräumen. Nach dem Frühstück haben wir einen Kayakwettbewerb ausgetragen, bei dem Oda den ersten Platz klar machte. Während des Mittagessens braute sich über dem See ein übergroßer Sturm zusammen, sodass wir nur warten konnten, bis es besser wurde, um die Heimreise anzutreten.
Alles in allem war das Wasserlager echt mega geil und unser abschließender Satz lautet:  „Flickflak in den Abend, Salto in die Nacht, Flickflak der Gefühle, Purzelbaum der Leidenschaft!“

Von Caro, Eva und Caro